...Bewegung fertig los!

Die Don Bosco-Schule in Höchstadt lud am Freitag, den 16.05.2014 zu ihrem alljährlichen Sport-Eltern-Kind-Abend ein. Zielgruppe waren die Kinder der Grundschulstufe, die zusammen mit ihren Eltern auf dem Schulgelände etwas für ihre körperliche Fitness tun durften. Mehr als 250 Sportbegeistere waren der Einladung gefolgt und konnten sich bei herrlichem Frühlingswetter drinnen und draußen austoben.



Nach einer kurzen Begrüßung durch Schulleiter Lothar Giehl in der schuleigenen Turnhalle verteilten sich alle Eltern mit ihren Kindern auf die verschiedenen sportlichen Angebote. Ein vielfältiges Programm bot für jeden zahlreiche Bewegungsmöglichkeiten.

 

In einer Turnhallenhälfte lernten Kinder und Eltern wie man Bänder kunstvoll schwingen und tanzen lassen kann, beliebte Kinderspiele wurden reaktiviert und in der anderen Hallenhälfte war ein großer Bewegungsparcours mit vielen Stationen aufgebaut, der zum Austoben einlud.


Im Freien vor der Schule hatten die Lehrer der Schule jeden Winkel sportlich umgerüstet. Ein Fahrradparcours draußen auf der Laufbahn forderte Konzentration und Geschicklichkeit. Die Kinder mussten beweisen, dass sie das Fahrradfahren auch in engen Kurven beherrschen, keines der Hindernisse sollte beim Lenken berührt oder gar umgefahren werden.

Der Parcours endete an einer Slackline – einem elastisch gespannten dicken Seil, das viele Kinder entlang balancierten, meist unter Mithilfe ihrer Eltern.


Auf der angrenzenden Rollbrettbahn konnten die Kinder mit viel Elan eine schiefe Bahn herunter sausen, die viel Mut und Lust auf Geschwindigkeit voraussetzte.


An der schuleigenen Boulderwand bewiesen angehende kleine Bergsteiger, dass sie keine Höhenangst haben oder zumindest die Bereitschaft mitbringen diese zu überwinden. Auch hier boten Lehrer und Eltern – wenn nötig – ihre Hilfestellung an.


Auf dem großen Sportplatz vor der Schule bot sich ein buntes Bild mit den verschiedensten Aktivitäten. In einer Ecke des Platzes versuchten sich Kinder paarweise an verschiedenen Rückschlagspielen wie Softball oder Federball.

Andere lieferten sich ein Schubkarrenrennen – Papas und Mamas mussten natürlich ihre Kinder über das Rasenfeld schieben, die Kinder durften in der Karre sitzen. Lustige Hindernisse auf dem Weg wie zum Beispiel eine Schubkarrenwaschanlage, die die durchfahrenden Akteure gehörig nass spritzte trugen sehr zur Erheiterung der Zuschauer bei.


Auf dem angrenzenden Basketballfeld war Stofftierbasketball. geboten. Die weichen Stofftiere verhinderten Blessuren, wenn das Wurfgeschoss einmal nicht im Korb, sondern auf der eigenen Nase landete. Auch der stadteigene Plüschkarpfen Fridolin diente als Ballersatz – sehr zur Erheiterung der Kinder.


Die Hauptattraktion war allerdings auch in diesem Jahr wieder die vom Don Bosco-Werk Bamberg „eingekaufte“ mobile Kletterwand mit Riesenkriechtunnel. Ein Fachmann stand zur Absicherung bereit, sodass keiner vom über 7 Meter hohen Turm abstürzen konnte.

Jedes Kind wurde vorher vorschriftsmäßig angeseilt und extra abgesichert. Der Andrang war natürlich groß und sogar einige Väter standen in der Warteschleife und versuchten die Wand zu erklimmen.


Der Elternbeirat der Schule versorgte währenddessen alle mit Getränken und Gegrilltem. Die Stärkung war nach den sportlichen Anstrengungen mehr als willkommen.


Zum Abschluss der sportlichen Aktivität lieferten sich die Papas mit ihren Kindern ein spannendes Fußballspiel auf dem Fußballplatz der Schule. Jeder der wollte durfte mitspielen. So war das Getümmel auf dem Platz groß.

 


Gegen 20 Uhr verabschiedeten sich die letzten Gäste. Drei Stunden lang waren die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern geradelt, balanciert, geklettert, gerannt, hatten ihre Geschicklichkeit bei verschiedenen Ballspielen bewiesen oder Hilfestellung geleistet.


Der Don Bosco-Schule ist es immer wieder ein besonderes Anliegen, dass die Kinder ihrem Bewegungsdrang nachkommen können und Anregungen für sportliche Aktivitäten mit nach Hause nehmen. Zudem wurde offenkundig, wie viel Spaß es machen kann, wenn Eltern zusammen mit ihren Kindern aktiv werden. Als gesundheitsfördernde Schule hat es sich die Don Bosco-Schule zum Ziel gesetzt neben den Angeboten für gesunde Ernährung wie gesundes Frühstück, kostenloses Obst am Vormittag und gesundem Mittagessen für die Ganztagesklassen zusätzlich auch genügend Raum für Bewegung im Schulalltag zu gewährleisten. Nach dem Motto:
Nur in einem gesunden Körper ruht auch ein gesunder Geist!