Unser Schulprogramm

 

                                
Schulprogramm

 Image

Wir, die Lehrerinnen und Lehrer der Don Bosco-Schule haben das Ziel:

 
  •  unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern zu erziehen;
 
  •  unseren Schülerinnen und Schülern den Weg in die Arbeitswelt ebnen zu helfen;
 
  •  unseren Schülern Kompetenzen zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, starke Persönlichkeiten zu werden.

   

Dies kann uns gelingen, wenn wir: 

 

  •  mit den Eltern unserer Schülerinnen und Schüler offen, fair und vertrauensvoll zusammenarbeiten;
 
  • mit außerschulischen Partnern unterschiedlichster Ebenen kooperieren, um schulische Lernangebote zu  variieren und intensivieren;
 
  • ein Schulklima schaffen, das die Eigenverantwortlichkeit unserer Schülerinnen und Schüler fordert, Stärken erkennt und fördert.

 

Unsere Ziele und unsere Wege dahin sind:

 

  •  guter Unterricht, in dem Bedürfnisse der Kinder, ihre Interessen und Neigungen in einer friedvollen Atmosphäre berücksichtigt werden;
 
 
  • Normen und Regeln, die die Schülerinnen und Schüler in ihrer Individualität annehmen, Raum für zwischenmenschliche Beziehungen lassen, nicht sinnlos einengen und verändert werden können;
 
  • Transparenz und Offenheit bei unseren Vorhaben und Entscheidungen;


  • ein Arbeitsklima, in dem Unterricht und Lernen Freude machen, geprägt von gegenseitigem Vertrauen und Offenheit für Kritik.

 

 

 

  Don Bosco-Schule = gesundheitsfördernde Schule

 

 

Lehren und Lernen kann in gesunder Atmosphäre und  Umgebung besser gelingen. Deshalb legt das Kollegium der Don Bosco-Schule besonderen Wert auf eine vernünftige Gesundheitserziehung, Gesundheit für Schüler und Lehrer und Informationen für die Eltern.

Unsere Angebote reichen vom gesunden Pausenfrühstück über die Mittagskantine bis hin zur konkreten Prophylaxe und zu sportlichen Angeboten. Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen bieten z. B. 1x/ Woche für alle Kinder und Lehrer  selbst gebackenes Brot, Obst und Gemüse an. Ebenso wird an zwei Tagen der Woche ein warmes Mittagessen von Oberstufenschülern für Mitschüler und Lehrer zubereitet.

Natürlich liegt uns auch das Wohl der Lehrerinnen und Lehrer am Herzen. So haben wir unter dem Aspekt der Unterrichtshygiene z. B. einen Trainingsraum eingerichtet. Supervisionsangebote wie Kollegiale Fallberatung, Einführung in Gesprächstechniken gehören ebenso zu unserem Repertoire wie Fahrradtouren, Wellness-Wochenenden, die Möglichkeit zur Progressiven Muskelentspannung oder die Möglichkeit von Fußball- oder Volleyballtrainingtraining von Kolleginnen und Kollegen usw.

Unsere Schüler nehmen an zahlreichen Sportwettkämpfen u.a. an den mittelfränkischen Bezirksmeisterschaften im Fußball und Basketball und dem Höchstädter Schülertriathlon teil.  Wir selbst richten Turniere aus. Höhepunkte sind u.a. der Orientierungslauf an unserer Schule und das jährliche Fußballspiel der Abschlussklassen gegen eine Lehrermannschaft. Im Pausenhof sorgt eine Kletterwand für sportliche Herausforderungen, im Spielhäuschen werden in den Pausen unterschiedlichste Spielgeräte durch Schüler ausgeteilt. Unsere jüngeren Schüler haben unter Aufsicht von „Mentoren" aus den 8. Klassen die Möglichkeit in der großen Pause Sport zu treiben.

Für die Eltern findet seit Jahren ein „Sportelternabend" statt, an dem den Eltern die Bedeutung und die Möglichkeiten des Sporttreibens in der Praxis nahe gebracht wird.

Nicht zuletzt wegen all dieser Aktivitäten haben wir als zweite Schule im Landkreis Erlangen-Höchstadt das Zertifikat „Gesundheitsfördernde Schule" erhalten.

 

Starke Schüler schlagen nicht...

 

 

Wir sind um eine positive Atmosphäre, in der sich alle wohlfühlen können, bemüht. Durch respektvollen  und humorvollen Umgang miteinander ermöglichen wir ein vertrauenswürdiges Schulklima . Wir wollen genügend Zeit und Raum schaffen um Ruhe, Entspannung, Freude und Gelassenheit zu finden. Wir fördern Kreativität und soziales Lernen und ermöglichen ein kindgerechtes, lernanregendes Schulumfeld. Auf der Basis von Vertrauen und Achtung fördern wir unsere Schülerinnen und Schüler nach ihrer individuellen Leistungsfähigkeit. Unser Ziel ist es sie gesellschaftsfähig und mündig zu machen. All dies wollen wir durch konkrete Maßnahmen erreichen:

Wir üben mit unseren Schülerinnen und Schüler durch Antiaggressionstrainings wie „Faustlos" gewaltfreie Konfliktlösungsstrategien ein. „Give me 5" wird von indem Klassen zur Verbesserung der Unterrichtsdisziplin angewandt.In unserem Trainingsraum haben unsere Schüler mit Hilfe von Pädagogen die Möglichkeit über ihr störendes Verhalten nachzudenken und positive Strategien zu entwickeln. Wir stärken unsere Schüler indem wir ihnen Mitverantwortung übertragen, sei es als Pausenaufsichten, Schulsanitäter, Juniorhelfer, Streitschlichter, Lesepaten... Sie erkennen ihre Mitverantwortung als Klassensprecher, als Schulsprecher in der Schülervertretung. Unsere Schülerinnen und Schüler entwickeln hier eigene Stärken und Kompetenzen, die Notwendigkeit eigenverantwortlichen Handelns wird ihnen ermöglicht und bewusst. Starke Schüler schlagen nicht.

 

Ohne Kooperation geht es nicht
 

 

Um unsere Leitideen zu verwirklichen brauchen wir schulische und außerschulische Kooperationspartner. Unsere Schülerinnen und Schüler zeigen  hohes Engagement: Sie sind bereit, zusätzlich zu ihrem schulischen Lernen noch freiwillig am Nachmittag Angebote wahrzunehmen und zu lernen und zu üben. Sie pflegen den Schulgarten und machen einen Vorkurs zum Erwerb des europäischen PC-Führerscheins. Sie machen mit beim neuen Schulprojekt „klar.text" des Fränkischen Tag oder sie wirken mit bei den Vorbereitungen für das Internetradio des Jugendbüros der Stadt Höchstadt. Eingebunden zu sein, gefragt zu sein, gehört zu werden heißt auch akzeptiert zu sein. Teilnahme am Alltagsleben kann  in Realsituationen  mit außerschulischen Kooperationspartnern besser gelingen. Wir haben das Glück, u.a. so kompetente Partner wie die „Laufer Mühle" oder „Die Barmherzigen Brüder" in Gremsdorf zu haben. Sie unterstützen uns immer wieder bei verschiedensten gemeinsamen Projekten mit Rat und Tat. So finden viele unserer Schüler im BLO- Unterricht (Berufs- und Lebensorientierung) der Sonderpädagogischen Diagnose- und Werkstattklassen dort zahlreiche Praktikumsplätze. Wir kooperieren auf unterschiedlichen Ebenen, mit unterschiedlichen Zielstellungen mit unseren unmittelbaren Nachbarschulen, der Berufsfachschule oder der Fachakademie für Sozialpädagogik. Die Logopäden-Schule Herzogenaurach unterstützt uns in wertvoller Weise bei der Sprachtherapie unserer Schülerinnen und Schüler. Viele dieser Kooperationsmaßnahmen finden regelmäßig seit  Jahren statt. So stellen sich z. B. an unseren alljährlichen Projekttagen bzw. der Projektwoche zahlreiche Vereine und deren Mitglieder ehrenamtlich zur Verfügung und unterweisen in sportlichen Aktivitäten, lassen uns angeln, Tennis spielen,ermöglichen Schnupperkurs in Aikido, Kick-Boxen, Win Zun... Ohne Kooperationspartner wären viele Aktionen, Angebote und Maßnahmen nicht möglich. Nur mit ihnen gelingt es u.a., dass mit Hilfe ortsansässiger Institutionen für einige bedürftige Kinder ein warmes Mittagessen an unserer Schule gesponsert werden kann.